Um diesen Test beantworten zu können, mĂŒssen Sie angemeldet sein
Anmelden

CME-Fragebogen | 10 Fragen

Osteoporose: Neue DVO-Leitlinie

Dr. med. Ulrich Scharmer

GĂŒltig bis: 05.02.2025
Sie haben noch 292 Tage, um diesen Fragebogen zu bearbeiten

LERNZIELE:

Nach Bearbeiten dieser Fortbildung …

kennen Sie die Grundsätze der 2023 aktualisierten Leitlinie „Prophylaxe, Diagnostik und Therapie der Osteoporose bei postmenopausalen Frauen und bei Männern ab dem 50.Lebensjahr“ des Dachverbands der Deutschsprachigen Wissenschaftlichen Osteologischen Gesellschaften e.V. (DVO),

können das individuelle 3-Jahres-Risiko für Frakturen ermitteln,

wissen, welche diagnostischen Schritte abhängig vom ermittelten Frakturrisiko in der hausärztlichen Praxis nötig sind,

kennen die Grundsätze der antiosteoporotischen Basistherapie und

wissen, welche Antiosteoporotika abhängig vom Frakturrisiko infrage kommen und wie sie angewendet werden (u.a. Dosierung, Einnahmemodalitäten, Kontraindikationen, Anwendungsdauer, Verlaufskontrollen).

VNR: 2760909013311160016
stock.adobe.com/stockdevil

1. Eine manifeste Osteoporose liegt vor bei

A
B
C
D
E

2. Als Faktor fĂŒr die Ermittlung des Frakturrisikos wird NICHT berĂŒcksichtigt:

A
B
C
D
E

3. Möglicher explizit genannter Indikator fĂŒr ein erhöhtes Osteoporoserisiko ist NICHT

A
B
C
D
E

4. Ab welchem Schwellenwert fĂŒr das 3-Jahres-Frakturrisiko soll gemĂ€ĂŸ der DVO-LL eine antiosteoporotische Therapie empfohlen werden?

A
B
C
D
E

5. Zur Basisdiagnostik der Osteoporose gehört NICHT

A
B
C
D
E

6. FĂŒr die Basistherapie der Osteoporose gilt:

A
B
C
D
E

7. FĂŒr die Therapie der Osteoporose des Mannes bei erhöhtem Frakturrisiko ist NICHT zugelassen

A
B
C
D
E

8. FĂŒr die Therapie der Osteoporose mit ORALEN Bisphosphonaten gilt

A
B
C
D
E

9. Welche Aussage zu Denosumab trifft zu?

A
B
C
D
E

10. Bei hohem 3-Jahres-Risiko fĂŒr Frakturen von Wirbeln und Oberschenkelhals ab 10 % gilt:

A
B
C
D
E